Die Nordeifel liegt im Norden der Eifel in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, mit wenigen Kilometern Entfernung zu den größten Städten am Rhein. Als Teil des Mittelgebirges Eifel, Heimat des Nationalparks Eifel und zwei weiteren Naturparken ist die Region geprägt durch ihre einzigartigen Naturlandschaften. Aber auch kulturell gibt es einiges zu bieten, vor allem Zeugnisse aus der Steinzeit, Römerzeit, aus dem Mittelalter und der Nachkriegszeit lassen sich in der Nordeifel hautnah erleben.

Die Nordeifel hat sich zu einer bedeutenden Naturerlebnisregion vor der Haustür der großen Städte am Rhein entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit touristischen Partnern wurden in den vergangenen Jahren unterschiedliche Ansätze verfolgt, um die Nordeifel als nachhaltige Tourismusregion weiter zu entwickeln. So wurde die touristische Infrastruktur kontinuierlich ausgebaut, um den Bedürfnissen der Zielgruppen nach sanftem Tourismus und besonderen Naturerlebnissen gerecht zu werden. Entstanden sind zum Beispiel Premiumwanderwege wie der Eifelsteig oder der vollständig barrierefreie Naturerlebnisraum Wilder Kermeter. Der Nationalpark Eifel lädt auch Nachtschwärmer ein, denn die Region wurde offiziell als zweiter Sternenpark in Deutschland zertifiziert und es können besondere geführte Nachtwanderungen und Sternebeobachtungen durchgeführt werden. Im Rahmen der Sternenregion Eifel haben sich Gastgeber auch freiwillig als besonders „sternenfreundlich“ und damit als geeignete Unterkunft für Nachtschwärmer auszeichnen lassen. Diese haben sich speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse von Gästen eingestellt, die zu spätabendlicher oder nächtlicher Zeit an Angeboten teilnehmen.

Die Nordseeinsel Juist ist eine autofreie Insel mitten in der Nordsee. Sie ist Teil des Niedersächsischen Nationalparks Wattenmeer und Teil des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Das Besondere an Juist ist, dass der gesamte Transport an Waren, Gütern und Menschen durch Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotoren und mit Kutschen erfolgt. Juist positioniert sich als nachhaltige, gesunde, familiäre, entschleunigte sowie natur- und serviceorientierte Insel. Seit Jahren ist Juist auf dem Weg einer nachhaltigen Reiseregion. Sie hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutrale Insel zu werden und bereits eine Vielzahl an Maßnahmen dazu umgesetzt. Mit ihren konsequenten Aktivitäten wurde Juist im Jahr 2015 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Kleinstädte und Kommunen ausgezeichnet und kann sich bereits als eine führende Destination im Nachhaltigen Tourismus weltweit bezeichnen. Seit Jahresende 2016 ist die Gesamtdestination Juist als Nachhaltiges Reiseziel von TourCert ausgezeichnet worden.

Nördlich von Hannover, südlich von Hamburg und angrenzend zur Lüneburger Heide liegt die Stadt Celle mit rund 72.000 Einwohnern. Das historische Stadtbild ist durch 480 denkmalgeschützte Fachwerkhäuser geprägt – Celle hat damit das größte zusammenhängende Fachwerkensemble Europas. In der Innenstadt befinden sich außerdem viele inhabergeführte Betriebe und mehr als 40 Gastronomiebetriebe und Cafés. Auch die Beherbergungsbetriebe sind zumeist kleine Familienbetriebe und zum Teil familiär geführt.

Schon im Jahr 2008 hat sich Celle mit dem Projekt „Nachhaltiges Celle – Wirtschaften für die Zukunft“ mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Insgesamt 21 Unternehmen bzw. Institutionen haben sich auf freiwilliger Basis konkreten Nachhaltigkeitskriterien unterworfen und sich als Partnerbetrieb „Nachhaltiges Celle“ zertifizieren lassen.

Das Biosphärenreservat Bliesgau liegt im südöstlichen Teil des Saarlandes an der Grenze zu Rheinland-Pfalz und Frankreich. Die Region ist durch eine vielseitige Kultur- und Naturlandschaft mit Streuobstwiesen, Buchenwäldern und einer Auenlandschaft geprägt und mit ihrer hohen Bevölkerungsdichte und den städtischen Strukturen auch für Kulturinteressierte sehenswert. Die unterschiedlichen Landschaften sind beste Grundlage für hochwertiges Wandern und Radfahren entlang der Blies. Verschiedene Wanderrouten, drei Premium-Wanderwege oder das rund 300km umfassende Radwegenetz laden Aktivreisende aus ganz Deutschland ein.

Mit dem Projekt „Barrierefreier Tourismus im Saarland“ werden Angebote für Personen mit Einschränkungen entwickelt. Beispiele sind der „barrierefreie Wanderweg“ in Kirkel oder auch das „Netzwerk Hören“.

Aktuelles


Report Nachhaltigkeit erschienen


Sieger des Bundeswettbewerbs gekürt


Die Finalisten stehen fest.


Wettbewerbsbüro


Für die Dauer des Bewerbungsverfahrens steht Ihnen das Wettbewerbsbüro mit Rat und Tat zur Seite, leistet Ihnen Hilfestellung bei der Bewerbung und beantwortet Fragen rund um den Bundeswettbewerb.

Ansprechpartner ist:

BTE Tourismus- und Regionalberatung
Martin Balaš

Kreuzbergstr. 30
10965 Berlin

Tel.: 0 30 / 32 79 31 - 19
E-Mail: wettbewerb@bte-tourismus.de