Die Nordseeinsel Juist ist eine autofreie Insel mitten in der Nordsee. Sie ist Teil des Niedersächsischen Nationalparks Wattenmeer und Teil des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Das Besondere an Juist ist, dass der gesamte Transport an Waren, Gütern und Menschen durch Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotoren und mit Kutschen erfolgt. Juist positioniert sich als nachhaltige, gesunde, familiäre, entschleunigte sowie natur- und serviceorientierte Insel. Seit Jahren ist Juist auf dem Weg einer nachhaltigen Reiseregion. Sie hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutrale Insel zu werden und bereits eine Vielzahl an Maßnahmen dazu umgesetzt. Mit ihren konsequenten Aktivitäten wurde Juist im Jahr 2015 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Kleinstädte und Kommunen ausgezeichnet und kann sich bereits als eine führende Destination im Nachhaltigen Tourismus weltweit bezeichnen. Seit Jahresende 2016 ist die Gesamtdestination Juist als Nachhaltiges Reiseziel von TourCert ausgezeichnet worden.

Touristen können besonders umweltfreundliche und nachhaltige Tourismusbetriebe anhand von Symbolen im Gastgeberkatalog und im Internet finden, denn sie werden von der Kurverwaltung besonders beworben. Diese Unternehmen haben sich eine Klimafußabdruck erstellen lassen, beziehen Strom aus regenerativen Quellen, setzen besondere umweltfreundliche Maßnahmen um, beziehen regionale, ökologisch verträgliche oder fair gehandelte Produkte oder engagieren sich insgesamt im Bereich Nachhaltigkeit. Seit diesem Jahr gibt es zudem die Aufklärungskampagne „Juistus Klimaretter“, bei der Nachhaltigkeitsmerkmale für Gäste spielerisch aufbereitet werden. Wer z.B. klimaneutral mit der Bahn anreist, seine Anreise kompensiert oder in einem zertifizierten Betrieb wohnt, erhält einen Juistus-Klimaretter Pin und wird in die Familie der Klimaretter aufgenommen.

Auf der Insel selbst gibt es keine eigene Landwirtschaft und somit auch keine lokalen Produkte, deshalb werden sehr intensiv Produkte rund um die Nordsee beworben und bei den Tourismusakteuren eingesetzt. Durch diese regionalen Erzeugnisse wird eine stärkere Verbundenheit mit der Nordseeregion bei allen Akteuren hergestellt. Darüber hinaus wird aktuell eine Online-Vermarktungsplattform für die Gastronomie, Einzelhandel und den Verbraucher entwickelt, um das Problem der Verfügbarkeit von regionalen Produkten zu lösen und es werden „Regional-Tage“ durchgeführt, an denen in den Läden der Insel die regionalen Produkte besonders intensiv dargeboten werden.

Die Insel lebt vom Tourismus; fast jeder Bewohner arbeitet im touristischen Bereich. Umso wichtiger ist es, dass auch die Bevölkerung an der Tourismusplanung aktiv beteiligt ist. 2013 wurde bereits eine Studie über die Wahrnehmung zum Thema „KlimaInsel“ durchgeführt, die in diesem Jahr zur Wahrnehmung des nachhaltigen Tourismus wiederholt wird. Die Bevölkerung und Tourismusbetriebe wurden zudem an der Entwicklung eines Leitbildes für den Tourismus auf der Insel beteiligt. In 2017 wird zusammen mit der Bevölkerung ein Lebensraumkonzept als Weiterführung des Leitbildes entwickelt, welches die Wünsche und Erwartungen der Bevölkerung in den Mittelpunkt stellt und zu deren Teilnahme alle Bürger eingeladen sind.

Das seit Juni 2017 laufende Leuchtturm-Angebot „Juist unplugged – Nachhaltigkeit hinter den Kulissen“ präsentiert anhand einer 3 ½ stündigen Fahrradtour markante Nachhaltigkeits-Orte auf der Insel. Auf diese Weise soll das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit erleb- und erfahrbar gemacht werden. An den Stationen erläutern kleine Vorträge die Aktivitäten der Inselgemeinde. Mit dem Rollstuhlfahrrad können auch mobilitätsbeschränkte Personen an den Touren teilnehmen. Juist ist mit diesem Projekt bereits beim niedersächsischen Innovationswettbewerb „Tourismus mit Zukunft 2016“ als Preisträger ausgezeichnet wurden.

http://www.juist.de


Aktuelles


Report Nachhaltigkeit erschienen


Sieger des Bundeswettbewerbs gekürt


Die Finalisten stehen fest.


Wettbewerbsbüro


Für die Dauer des Bewerbungsverfahrens steht Ihnen das Wettbewerbsbüro mit Rat und Tat zur Seite, leistet Ihnen Hilfestellung bei der Bewerbung und beantwortet Fragen rund um den Bundeswettbewerb.

Ansprechpartner ist:

BTE Tourismus- und Regionalberatung
Martin Balaš

Kreuzbergstr. 30
10965 Berlin

Tel.: 0 30 / 32 79 31 - 19
E-Mail: wettbewerb@bte-tourismus.de